Abschiedsfeier

Home, Mein Auslandsjahr in Argentinien

Ich finde eine Abschiedsfeier ist eine gute Möglichkeit sich von seinen Freunden zu verabschieden und nochmal mit ihnen Zeit zu verbringen.

Aus diesem Grund, habe ich mit drei weiteren sehr guten Freundinnen, die auch ins Ausland gehen, zusammen gefeiert.

Wir haben uns den Samstag vor den Sommerferien heraus gesucht, denn in den Ferien ist es immer schwer einen Termin zufinden, an dem viele können.

Unsere Planung war, wie ich finde, sehr gelungen. Wir haben in einem Haus meiner Freundin gefeiert, dieses ist sehr groß mit Pool und Garten und somit sehr gut geeignet für eine solche Feier.

Meine Freundinnen und ich hatten uns einmal zusammen getroffen, um zu klären, was wir zu Essen brauchen und Dekoration, und wer was mitbringt. An der Feier selbst war alles da und wir hatten sogar zuviel Essen. (Wir haben erst Kuchen gegessen, da hatte jeder einen Kuchen mit der Flagge des Landes, in das sie geht gemacht, danach wurde noch gegrillt und anschließend wurden noch Marshmallows gebraten.)IMG_4074

Zwischendurch habe ich mich viel unterhalten, war oft im Pool schwimmen, habe gegessen und Fotos mit einer Fotobox gemacht. Mit der Fotobox konnte man die Fotos auch gleich mitnehmen und sofort hat man eine schöne Erinnerung.

Als es dann schon spät war, haben wir einen sehr schönen Fotofilm bekommen, mit Fotos von der 3.- zur 9.Klasse, bei dem ich weinen musste…

Dann haben wurde noch die Feuerschale angemacht, darauf haben wir dann Marshmallows gegrillt, den Stockbrotteig haben wir vor lauter lauter im Kühlschrank vergessen… Als krönenden Abschluss haben dann noch manche Freundinnen mit uns gezeltet (wir haben die Party so geplant das jeder kommen und gehen kann wann er/sie will), beziehungsweise haben wir unter freiem Himmel geschlafen.

Mir hat es sehr gut gefallen undich werde alle meine Freunde sehr vermissen.

Ich hoffe dieser Bericht hat euch gefallen…

Eure Lilith

 

 

Mein Auslandsjahr 2017/2018

Mein Auslandsjahr in Argentinien, Travel

Hey ihr Lieben,

heute wollte ich euch berichten, was im Moment passiert, beziehungsweise passieren wird. Für mich wird sich eine neue Tür öffnen…ich werde nämlich ein Jahr im Ausland verbringen, genauer gesagt in Argentinien. Dort werde ich zur Schule gehen, in einer Gastfamilie wohnen und währenddessen noch Spanisch lernen.  Denn ich finde es toll viele Sprachen zu sprechen und da ich in der Schule „nur“ Englisch und Französisch lerne, finde ich eine dritte Sprache echt toll…

Ich werde in San Fernando del Valle de Catamarca wohnen. Die Stadt liegt im Nordwesten des Landes ungefähr 2000 km von Buenos Aires entfernt.

Gestern hatte ich mein erstes Skypegespräch mit meiner ersten Gastfamilie. Ich werde nämlich in 2-4 Gastfamilien wohnen, denn das sieht meine Organisation, Rotary, so vor.

Ich bin auf  jeden Fall sehr aufgeregt, lerne fleißig Vokabeln und halte euch auf dem Laufenden…

Einen tollen Tag wünsche ich euch!

Eure

Lilith

 

 

 

 

Honfleur

Home, Travel

Hey  ihr Lieben,

diese Osterferien habe ich mit meiner Familie in der Normandie verbracht. Wir hatten ein Ferienhaus gemietet, es war ein altes Fachwerkhäuschen in der Nähe von Honfleur.

Und jetzt schreibe ich euch mal meine Eindrücke über die Stadt, welche in der Normandie, Region Calvados an der Seinemündung in den Ärmelkanal liegt. Das Städtchen ist sehr malerisch, viele kleine, bunte Fachwerkhäuschen und hügelig. Honfleur besitzt einen kleinen Hafen. Um ihn herum stehen schmale, aber sehr hohe Häuser. Es sieht toll aus!

Weiter geht’s zu einer Kirche in Honfleur, Sainte Catherine, welche aus Holz gebaut ist und einen freistehenden Turm hat. Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Hineinzugehen lohnt sich wirklich.

Für unsere Mittagspause sind wir dann eingekehrt in G’ours’mandise. Dort gibt es sehr leckeres Essen, Käsespezialitäten, Salate, Waffeln…

Den Rest des Tages sind wir in der Stadt herum gebummelt, haben uns die Häuser angeschaut, sind in Läden gegangen. Wer will, kann auch das Museum von Eugène Boudin besichtigen.

Abend ist das „Le Bacaretto“ ans Herz legen. Dort gibt es suuuper leckeres Essen und der Wirt ist auch echt nett!

Leider war die Stadt, am Hafen, sehr voll, denn wir waren in den Ferien dort und die Pariser Ferien, lagen genauso wie unsere.

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen!

 

Eure Lilith

 

P.S. Was auch toll war, dass wir im Frühling dort waren, denn alle Bäume, Sträucher und Frühlingsblumen haben geblüht.